Mama es isch sooooo warm…

Abschied nehmen Teil 1… heute mussten wir dem Schiff tschüss sagen und sind mit dem Taxi in Richtung Bangkok aufgebrochen… unser Taxifahrer war heute auch unser Tourguide. Nach exakt 2h Autofahrt haben wir das „old Bangkok“ erreicht. Unsere Ziele heute: Königspalast, Wat Arun Tempel, Wat Pho Kloster und ein bisschen Bangkok River..

Doch schon nach dem ersten Stop im Königspalast kam von unserer Tochter der Hinweis wie schön warm es auch heute wieder war… Vor allem die Luftfeuchte war heute wieder 1A.. die nächste Herausforderung entstand kurz nach dem Betreten der Anlage… da musste Mama wieder umkehren da sie keine Knie bedeckende Shorts anhatte.. also improvisieren…rüber über die Strasse und nun war auch klar warum es soviel fliegende Strassenhänlder gab die einem lange Hosen verkaufen wollten 😉 Also schwitzend und triffend weiter… zur Klosteranlage… die Überfahrt mit dem Boot zum Tempelanlage war dann eine richtige Erfrischung… unser Taxifahrer konnte zwar kaum Englisch war aber mit Herzblut bei der Sache und hat uns bestens unterstützt..

Nach dem Tempel war sich die ganze Familie dann aber einig… nix wie ins Taxi und ab ins Hotel… endlich duschen.. ohhhh was haben wir da den im Hotel… das ist ja blöd…. direkt im Anschluss ans Hotel gibt es ein 7 stöckiges Shoppingcenter mit natürlich nur originalen Markenartikel…. 🙂 Na dann rein ins Vergnügen… aber zunächst mal oben in der Asia Food Ecke leckeres von den lokalen Garküchen… mmmmhhhhh einfach lecker… und wo waren meine beiden Frauen auf einmal??? Na klar schon wieder beim Shopping… spät und müde geht es ins Bett und der Wecker klingelt dummer weiser aber gleich um 0400 Uhr schon wieder….

Noch ein Blick aus dem 24igsten Stock unseres Hotelzimmers und dann nix wie süsse Träume..

Expedition ins AIDAreich – Teil 2

So die letzten beiden Seetage konnten wir nochmal wirklich ganz seltene Lebewesen im AIDAreich entdecken:

Zunächst konnten wir den einzigartigen „Spassvogel“ erblicken. Dieser kommt nur einmal pro Schiff vor. Er wird auch als der „Quatschkapitain“ (Wie er selbst von sich sagt) bezeichnet und ist eigentlich der Entertainment Manager von Schiff. Thilo ist ein echtes Unikum und nimmt sich auch gerne viel Zeit um mal mit den Kindern vom Kidsclub als Piraten verkleidet durch das Schiff zu ziehen..“wir sind die Piraten und schiessen mit Tomaten und manchmal auch mit Gurken den wir sind die kleinen Schurken“ hallte es dann durchs ganze Schiff… auch unserer Tochter fand es lustig.. ich muss jedesmal wenn ich Thilo in seinen Durchsagen höre an SWR3 denken.. echt der klingt genau wie in der dortigen Comedy.. der Videobeweise folgt noch auf Instagram.

Dann haben wir die „MasterStudiRammler“ entdecken können.. getarnt als Mathematik Studenten im Masterstudiengang aus Wien…kommen Sie an den Tisch und eröffnen hoch kultiviert und intellektuell die Konversation… als dann eine Oma mit Ihrer Enkelin (Anm.: Biochemie Studentin) mit tiefen Ausschnitt an den Tisch kam witterten Sie sofort das Frischfleisch…Sie wendeten sich von uns ab und wechseln sofort in den Jagdmodus … Dabei lullen Sie Ihre Beute intellektuell ein, manchmal auch stark daneben… Sie versuchten das Jungtier mit Ausschnitt von der Oma zu trennen… allerdings erfolglos, die Erfahrung der Oma machte jeden Versuch zunichte… der Blick der Jäger geht dabei aber nie von der messerscharfen Kante des Ausschnitts ab…je länger der Jagderfolg ausblieb desto nervöser wurde der „MasterStudiRammler“ und es fallen dabei dann auch ein paar Weingläser um… ob er am Ende Beute gemacht hat können wir leider nicht mehr erzählen da wir die Beobachtung wegen Müdigkeit unserer Tochter abblasen mussten..wir gehen aber davon aus das die Erfolgsquote nahe Null war… da diese Spezies auf Grund der konditionellen Schwächen eigentlich schnellen Jagderfolg benötigt.

Zuletzt konnten wir die zum Glück ganz wenig vertretenen „LangweilerSpiesser“ am Nachbartisch identifizieren… diese Gattung zeichnet sich durch intensive Gestik und Mimik aus… ähnlich dem bekannten Balzverhalten vieler Urwaldvögel zeigen Sie der Aussenwelt ganz unverfroren was Sie denken, wenn man sich am Abendessen mit Kind Ihnen nähert… das Gefieder wird gefächert und dunkel gefärbt… es werden auch nur dunkle Töne ausgegeben. Somit soll der Umwelt klar die Grenzen aufgezeigt werden..aber wie gesagt ist diese Gattung echt nur sehr sehr selten hier an Bord anzutreffen gewesen.

Wer kocht und tanzt im Camper eigentlich?..

Mit diesen Worten erinnerte uns die Tochter heut Abend daran, das wir ja schon auf dem Rückweg sind und schon bald das Schiff mit Full-Service in ein Camper mit Self-Service tauschen werden 😉

Zusammen mit dem heutigen Seetag also eine gute Zeit um mal kurz einen Rückblick zu wagen.. apropos Seetag.. dies heute war auch der erste Tag an dem wir erinnert wurden wie Regen aussieht… sogar wie hier der Monsum wirklich ist… nämlich von 0 auf 100 in 2sec.. total alles nass.. somit hatten wir heute viel Zeit: die Tochter zog es ins Bälleparadies oder Kids-Club zum Basteln. Papa ging ins Fitness-Studio…Mama machte beim BBP mit… Später zum Café in Starbucks an Bord…. Familien Mau-Mau am späteren Nachmittag… Abendessen.. und natürlich für unsere Tochter um 1915 das Musical des Abends…

Da heute ja Samstag ist haben wir noch kurzfristig entschieden mal so richtig das Nachtleben auf dem Schiff auszukosten…. Erkenntnis war aber ernüchternd…. ausser den Nasen die im Casino Ihre Kohle bei Blackjack, Poker oder am Roulettetisch verzockten… war es sehr ruhig… obwohl… so ein Aktiv Bingo oder Discofox hätte den Papa auf Deck10 schon lange mal wieder hinter dem Ofen vorgelockt.. aber die Mama war wie immer die Spassbremse 😁 oder war es andersrum? Egal… dann muss halt die Black and White Party auf dem Pooldeck (Es regnete seit dem Abend nicht mehr) herhalten…. auch ein Volltreffer.. was für eine Stimmung… die Mitfünziger gaben Vollgas und Papa wollte schon immer zu Helene Fischer tanzen… also weiter… ahh da haben wir noch die Bar auf Deck 12… Raucherhölle.. nix wie weg… also ab an die grosse „Läster“-Bar auf Deck 10 hier hat es Papa dann voll gefallen… Endlich mal einiges zum Konsumieren was hier abgeht…Fazit: Schiffzusammensetzung diesmal wirklich sehr ausgewogen… leichte Dominanz der Mittfünziger, gefolgt von der Ü65 Gruppe.. dann viele Eltern mit Studenten (Wie schön wenn Mama und Papa nochmal zahlen), weiterhin dann die reinen Studentengruppen (es war wohl möglich die Tour hier in der Innenkabine für 999€ als Gruppe ohne Flug zu buchen)… und am Ende die Singles, die jungen Paare und last but not least Eltern mit nicht schulpflichtigen Kind wie wir.

Ich muss mir mit Sicherheit für den Camper dann auch so gute Durchsagen wie die vom Kapitän jeden Tag überlegen… sonst fehlt uns echt was… die Technikverliebtheit war bei jeder Ansage spürbar. Hier wurde viel nautisches Wissen und Infos sehr detailliert und wirklich erfrischend mitgeteilt… wirklich ein Gewinn… und sein Name war somit auch Programm: „Henning Überall“ (Kein Scherz).

Die abendlichen Vorstellungen vom Show Ensemble (Tanz und Gesang) war für unsere Tochter das allabendliche Highlight.. (neben Pepper). Immer Mama und Papa in die erste Reihe zerrend, strahlten die Augen bei jeder Aufführung. Und das sowieso seit dem die eine britische Sängerin mit Ihr am 3ten Tag viel Quatsch gemacht hatte… somit hätte diese 1000 Bonuspunkte bei Ihr.. auch 1000 Sonderpunkte hatte Pepper. Dieser niedliche Roboter stand jeden Abend auf See in der Einkaufspassage und sorgte für Unterhaltung.. für die Tochter war die obligatorische Runde Memory gannnz wichtig mit Pepper. So hält also die Digitalisierung auch hier schon früh Einzug… (Bild folgt)..

Allerdings musste ich heute Nachmittag mal wirklich bei unserer Tochter nachfragen ob alles in Ordnung ist… als wir nämlich vom Starbucks zum spielen gehen wollten, blieb Sie im Auditorium bei der laufenden Kunstauktion stehen und wollte diese auf jeden Fall ansehen?? Sichtlich nervös kam Papa dieser Aufforderung nach und setzte sich mit ihr hin.— allerdings hat er ihr mindestens 10mal gesagt: „lass bloss die Hände unten…“ 😁.. auch die Überraschung war gross wie viele Leute bei so einer Auktion dann auch wirklich die Kohle für Kunst raus hauen.

Es war wirklich eine sehr kurzweilige und spannende Schifffahrt hier in der Indochina Region… die Eindrücke bleibend vor allem in Malaysia hat es uns schon sehr gefallen… Singapur ist dazu eh eine Destination die immer geht.. jetzt sind wir noch auf Bangkok gespannt… auf dem Schiff selbst war es sehr entspannt .. die Abende auf unserem Balkon haben wir sehr sehr genossen und beim Essen ging es nie eng her… sondern sehr entspannt und ruhig. Für alle die auch mal eine AIDA Tour (gilt nicht für die neuen Schiffe ab 2015) machen wollen: den grössere Balkon den es nur auf Deck 6 vorne und hinten gibt ist echt ein Gewinn… und kostet nicht mehr als die anderen 😉

War bis jetzt no nüt schlaues debi…

…das waren die Worte der Tochter auf die Frage wie ihr den das heutige Abendprogramm mit Tanz und Musical auf dem Schiff gefallen hat.. dies können wir aber zum ganzen Tag gar nicht so stehen lassen. Den heute hat uns der Tag nach Kuala Lumpur gebracht… da wir vom Hafen bis in die Stadt einen Weg von ca. 1.5h zu bewältigen hatten war unsere Entscheidung klar… wir fahren heute mal mit der grossen Familie AIDA, sprich wir haben gebucht. Dann sind wir wenigstens sicher dass das Schiff auf uns wartet falls der Bus im Verkehrschaos stecken bleibt…was bei einem privat gebuchten Taxi nicht passieren würde, da wartet das Schiff nicht auf uns 😁

Somit waren wir gespannt mit was für Lebewesen wir die Tour teilen werden…zunächst war hier unser Busfahrer „Raja“ natürlich ein Inder.. der wusste definitiv wo das Gaspedal zu finden ist. Dann war da unser heutige Reiseführer… ein Chinese deutschsprachig weil er eine deutsche Frau hatte.. der Herr wusste genau wie man ein Regiment mit eiserner Hand führte..es wurden nur klare Kommandos ausgesprochen damit wirklich jeder wusste wie der Hase läuft… Zitat: nun lassen Sie mich Bitte erst meinen Job machen bevor ich Ihnen drauf antworte… jawohl Sir 😏

Und die Reisegruppe… verdammt unauffällig.. kann man gar keine Anekdoten preisgeben… somit konnte unsere Tochter hinten in der letzten Reihe ganz entspannt aus allen Flaschen Ihren Kaufladen aufbauen und alles für 9 Franken bis wir in der Stadt waren verkaufen.

In der Stadt hatten wir zum Glück dann jeweils 1.5h und 2.5h Zeit um eigene Wege zu gehen und unser eigenes Programm zu machen.. auch hier wieder auffällig.. die Malaysier sind freundlich und völlig unaufdringlich… zunächst sind wir im Regierungsviertel und auf dem Zentralmarkt rum getingelt bevor es dann zu den Petronas Towers und der dortigen Umgebung ging… alles in allem genau richtig für denn heutigen Tag… Bilder folgen spätestens am 27. Feb wenn wir unsre Hotel in Bangkok beziehen… jetzt haben wir erstmal ca 1950km oder 2.5 Seetage vor uns bis wir wieder in Bangkok ankommen..

In Bangkok wartet dann noch eine Sightseeingtour auf uns bevor wir unser Hotel beziehen.. Wir haben diese direkt beim Taxiunternehmen mitgebucht und sind gespannt was uns erwartet.

Eine erste Herausforderung hatten wir heute noch zu bewältigen. Einer unserer Kreditkarten wurde gesperrt…weil es eine mysteriöse Buchung gab laut dem Kreditkartenunternehmen… zum Glück ohne Schaden… aber nun musste alles koordiniert werden, das die neue Karte hoffentlich genau dann in Australien ankommt wenn wir auch dort sind… mal sehen ob das passt…. und zum Glück gab es Internet in der Stadt… was hätten wir da früher ohne Internet bloss gemacht meinte Mama.. 😁 im dortigen Starbucks (Gibt es immer gratis Internet) sind wir noch mit einem älteren Schottischen Ehepaar nett ins Gespräch gekommen..Grüsse nach Crianlarich..

So die nächsten 2 Tage heisst es also wieder genau zu schauen und ich hoffe wir können euch dann den zweiten Teil von der „Expedition ins AIDAreich“ online stellen… mal sehen welche Lebewesen wir auf den Seetagen entdecken…auch ein paar bildliche Eindrücke vom Schiff folgen…

Heisses Paradies im Meer…

Als wir heut früh auf Langkawi angelegt hatten war der erste Blick vom Balkon grün grün und nochmal grün… somit war klar der Anleger war weit ausserhalb einer Stadt und somit war auch klar, das sobald wir von Bord gingen der Spiessroutenlauf mit den wartenden Taxifahrern eröffnet sein wird … also erneut das allseits von Papa geliebte Spiel.. „Fang den richtigen Taxifahrer zum richtigen Preis“.. nach ca. 5 Minuten im Strudel des unendlichen Wortgewirrs aus Malayisch und Englisch sind wir fündig geworden… für 50USD haben wir Seduan klar gemacht… ein älterer Herr und wie 80% aller auf der Insel lebenden Menschen ein Moslem… er hat uns dann mit unendlicher Geduld um die ganze Insel gefahren und uns dabei sein Langkawi gezeigt.

Alles was nun am heutigen Tag passierte war das totale Kontrastprogramm zu Phuket gestern..

Da hätten wir zunächst einmal die Einwohner…was für eine äusserst positive Überraschung… schon beim Taxifahrer bemerkte man die totale Entspannung und Ehrlichkeit dieser Menschen hier.. dies setzte sich auch auf der ganzen Tour fort.. egal wohin oder mit wem wir gesprochen haben… ehrliche Gastfreundschaft und Höflichkeit..

Die Insel – selbst könnte zu Phuket nicht unterschiedlicher sein… überdeckt mit vielen Urwäldern… vielen Affen und doch verblüffend grosser und guter Infrastruktur.. dies könnte leider in den nächsten Jahren zu grossen Veränderungen führen… unendliche viele Baustellen für Hotels mit grossen Komplexen werden hier gerade hochgezogen….

Die Preise – unglaublich… noch günstiger als Thailand und noch dazu Steuerfrei..

Die Strände – leer und schön..

Die Landschaft – ein Hammer aus Natur pur.. Mangrovenwälder, Regenwälder oder auch mal Kautschukplantagen..

Unser Route führte uns zunächst vom Süden nach Osten in die Hauptstadt Kulah zum Eagle Square. Danach ging es in den Norden mit mehreren Stopps.. erster Halt war für die Tochter an der Tierstation. Hier kann man neben vielen Vögeln, auch Krokodile und Schlangen hautnah erleben.. dies führte auch dazu, das unsere Tochter nun zum ersten mal eine Schlange (junge kleine Phyton) streicheln konnte die Papa auf dem Arm hatte.. dann ein kurzer Stop am Mangrovenwald… anschliessend ein Spaziergang in den Dschungel bei 34C zu einem Wasserfall… dieser war auch wunderschön…Nass war man nicht vom Wasser sondern vom unendlich schwitzen beim Bergauf laufen (und wer sass wohl glücklich auf Papas Schultern)..am Eingang zum Wasserfall Trail hatten wir auch eine lustige Begegnung mit einem Affen der mal kurzer Hand am dortigen Kiosk zur grossen Freude der Verkäufern ein Pack „Erdnüsse“ geklaut hat…dies fand unsere Tochter so lustig das sie uns gefühlt die nächsten Stunden danach gefragt hat warum der Affe einfach die Nüsse geklaut hat…

Im Norden angekommen hat uns Seduan dann an einer schönen Beach ausgeladen damit wir hier eine kleine (Bade-)Pause machen konnten.. grosser Strand kleiner Kiosk.. Relax..

Nun ging es in den Westen zum dortigen Nationalpark.. es ging wieder mit einer Gondel über den Regenwald hinweg auf ca. 820m hoch.. was für ein Ausblick von oben…oben konnte man auch noch den Sky-Walk machen.. eine Brücke direkt über den Wipfeln des Regenwaldes in berauschender Höhe…

Zum Abschluss wollten wir aber auch das „Neue“ Langkawi sehen wie es sich entwickelt.. dies führte uns zum Chenang Beach.. dort entsteht gerade ein Hotel an dem anderen an einem langen Sandstrand.. mit allem was es braucht… Einkaufszentren die die Tax-free Lust der Touristen befriedigen.. Underwaterworld ein riesiges Aquarium.. und und und… ja wir befürchten das Bild wird sich in den nächsten 10 Jahren noch sehr verändern.

Was uns bleibt ist ein wirklich wunderschöner Eindruck von dieser Insel ihrer Natur und den Menschen hier.. nur den Ofen könnte hier mal jemand abschalten… es ist soooooo warm.. laut Seduan hat Langkawi eine Jahresdurchschnittstemperatur von 31C…und es wird nie kälter als 26C Nachts.

So morgen früh heisst es dann früh aufstehen und ab nach Kuala Lumpur der Hauptstadt von Malaysia..

Übrigens für alle Mega-Yachten Liebhaber lag heute den ganzen Tag die 2015 erbaute Ocean Victory neben uns im Wasser.. Schlappe 300Mio Euro soll sie laut Auskunft von unserem Kapitän gekostet haben.. Besitzer soll ein russischer Unternehmer sein… muss ich mal noch googeln wer das wohl ist…😉

Wo hän die Affe de Stall..

..war die erste Frage von unserer Tochter beim Anblick der Affen vor dem botanischen Garten auf Penang.. wir haben uns bei der Gluthitze von 33C und extremer Luftfeuchte für den Hop-on-off-Bus entschieden.. überhaupt ist auf Penang der ÖV verblüffend gut ausgebaut und alles gut damit erreichbar. wir fahren zuerst zum Penang Hill raus um die Insel von oben zu sehen… schlechte Idee.. Menschenmassen vor dem Ticketterminal.. da hilft nur die Kinderidee.. also schleicht sich Papa mit Tochter auf dem Arm zum „Fast Lane“ Schalter und sagt zum Sicherheitsbeamte. Er müsse vor zur Mama 😊 .. schwupp die wupp.. Ticket da.. Berg rauf..

Anschliessend fahren wir weiter alle Sehenswürdigkeiten mit dem Bus ab und steigen zum Schluss in der Nähe der Altstadt aus, um den Rest zu Fuss bzw.. mit Tochter auf der Schulter zu bewältigen.. Little India.. China Village.. einige Moscheen.. Penang zeigt sich mit vielen Kulturgewändern und ist gut auch bei der Hitze zu Fuss zu erkunden… auch der Tochter gefällt es so auf den Schultern das sie einschläft auf Papas Kopf…. Nackentraining bei 33C 😓

Am Ende gönnen wir uns noch ein Café im MugshotCafe cooler „Inschuppen“ voll mit Backpacker… feinem Café und wenigstens ein wenig Internet..

Morgen dann Phuket… die Uhr wird wieder 1h zurück gestellt..

Sun and Fun

Heute geht es mit der Seilbahn rüber nach Sentosa Island dem „Disney Land“ von Singapore…. direkt aus dem Hafengelände geht es in ein Hochhaus zur Gondelstation..von dort hin den 16ten Stock und dann ab in die Gondel direkt über unser Schiff hinweg. auf Sentosa gibt es dann quasi viele Europa Parks zur Auswahl.. Universal Film Studios, Seaworld, etc.. ebenso viele Hotel Resorts, Casino, Themenparks, Golf Plätze runden das Angeobt der ehemaligen Militärbasis ab.. auch hier gilt asiatisch. Kitsch is King… Bling bling Glitzer Glitzer…danach geht es mit der Gondel noch auf die Gegenseite dem Mount Faber zum Ausblick auf die Stadt.

Zum Abschluss gönnen wir uns noch eine Runde in dem neuen riessigen Einkaufszentrum „Vivo City“ eines sagen wir mal Bummelpause.. doch die Preise sind wie erwartet sehr europäisch hoch.. nix mit Schnäppchenjagd 😉

Pünktlich um 1700 Uhr sind wir wieder an Bord und das Schiff legt um 1800Uhr wieder ab.. auch die Ausfahrt aus Singapur im Abendlicht ist ein Genuss mit diesen gefühlt tausenden von Schiffen im Meer…

Weltmarkt auf Wasser

Gestern meinte noch der Capitan wir sollten uns von der sog. „Strasse von Singapur“ überraschen lassen.. was für einen Capitan die Herausforderung sei wäre für die Passagiere ein Genuss.. und in der Tat die rund 2h fahrt durch diese Strasse zeigt warum Singapur eine Welthandelsstadt ist… Schiffe um Schiffe wie wir es nur von unserer Autobahn kennen sind hier mit tausenden und aber tausende Container neben mächtigen Öltankern unterwegs … echt ein faszinierendes aber zugleich auch mahnendes Bild für all die Dinge die hier von Osten nach Westen und umgekehrt verschoben werden in unserer Wohlstandsgesellschaft… Mayra fragt hier auch zurecht „Papa, was ist in den Containern ?“…auch unser Schiff wird an diesem Zag im Hafen wieder voll mit Waren gepackt.. das dauert rund 10h..

Singpore Impressions

Wir sind 2 Tage in Der Weltstadt und geniessen den ersten Tag im Zentrum uns der Marina Bay.. wie zuletzt wieder sehr sehr schön.. nur die hohe Luftfeuchte sorgt für viel Schweiss 😊 Gegessen wird heut natürlich auch nicht auf dem Schiff sondern auf einem der Hawkers Market mit seinen vielen Garküchen…. mmmmmmhhhhhh

Zum Schluss gehts rund um die Marina und wir warten die Lasershow ab…. Singapur ist einfach immer ein Stop wert… wir lieben diese Stadt.. und diesmal wird um jede Ecke das chinesische Neujahr gefeiert mit viel Kitsch und Knall(Fröschen)…..

Am Ende stehen 13km auf dem Schrittzähler 😏 und wir schlafen alle ganz schnell ein…. gute Nacht

Seetag oder Expedition ins AIDAreich

Heute gab es ausreichend Zeit um in der Hängematte auf dem Balkon oder am Kinderpool zu entspannen.. noch spannender war aber das Studium der Lebewesen an Bord.. da bringt so ein Seetag ganz tolle Entdeckungen hervor…

Da haben wir zu einen die Sorte „Tellervollamüben“ welche mit Ihren Freunden am Tisch sich in bayrisch darüber unterhalten welche Diät den nun endlich mal erfolgreich  sein wird.. und das Ihre Freundin letztens eine Smoothie Diät für 4 Tage gemacht hat und diese 400€ gekostet aber nur 200gr gebracht hat… oder ihre andere Freundin (maximal Kleidergrösse 38 sonst garantiert 36 wird betont) immer im Frühjahr eine Beerensaft Diät macht.. nicht zum abnehmen.. nur zum entgiften.. das hilft ihr aber dann das ganze Jahr nicht zuzunehmen.. während die „Tellervollamüben“ das so besprechen bemerkt man das sie wirklich für alle Varianten möglicher Diäten üben… sie machen nämlich den Teller so voll das auch wirklich alle Diäten darauf Platz haben.

Den „EndlosAIDATischsitzer“ konnten wir in der freien Laufbahn heute auch beobachten.. sehr freundlich, sympathisch und lächelnd findet man ihn meistens zunächst allein sitzend an grossen runden Tischen..dort wartet er auf seine Beute und verharrt in aller Ruhe.. setzt sich die Beute hin so werden die Geschichten aus 15mal AIDA Gold Status Fahrten ausgepackt und erzählt.. wirklich eine sehr angenehme Rasse und sehr freundlich so ein Abendessen vergeht dann wie im Flug..

Auf Deck 11 konnte man tagsüber in der prallen Sonne die überall bekannten „RotbauchHopfis“ finden… diese sind wirklich Überall auf der Welt daheim.. mit grossen Maul und lauten Organ machen Sie auf sich aufmerksam..

Alles in allem ist das Schiffe vom Alter ihrer Lebewesen gut und ausgewogen besetzt..Morgen sind wir dann für 2 Tage in Singapur und wir hoffen dann auf besseres Internet um auch mal wieder ein paar Bilder hier zu posten (aktuell hat es mehr auf gowilligo in Instagram einige).. auch die „Einfahrt“ in die Strasse von Singapur soll laut Captain ein Highlight werden, da hier verdammt viel auf dem Wasser los ist..

Lassen wir uns also überraschen.. und morgen hoffentlich mit viel Bildern untermalen…den es ist morgen auch noch Chinesisches Neujahrsfest (Nicht nur in Singapur)..