Das schöne so nah…

Wir haben uns heute entschieden nochmal eine Nacht auf dem gleichen Campingplatz hier in Albany zu verbringen. Zum einen, weil er echt schön ist und zum anderen weil wir heute die Stadt und den nahen Torndirrup National Park besuchen wollen. Gemeinsam mit der Familie, die wir seit 2 Tagen immer wieder auf der Tour treffen… So hat unsere kleine Dame für heute einen kleinen Mann (2.5J) als Gspännli, was Sie ganz lustig findet.

Unsere Route für den heutigen Tag ist somit sehr übersichtlich: Albany – Torndirrup National Park – Albany (ca. 55km)

Im Torndirrup gibt es vor allem an der sehr rauhen Küstenseite 4 wichtige Stops die wir anfahren… The Gap, ein ca. 37m hohe Granitfelswand an der das Meer mit ganzer Wucht dagegen „klatscht“ man sehr imposante Bilder von einer schwebenden Plattform machen kann. Die „schwebt“ quasi direkt über der Brandung. Besonders interessant fanden wir den Einkaufswagen den irgendein Spassvogel mit einer halsbrecherischen Tat dort platziert hat (mal sehen wer den auf dem Bild findet:-) ). The Bridge, ein grosser Steinbogen auch sehr imposant Aufgrund seiner Dimension. Nächster Stop waren dann die Blow Holes, eine kurze Wanderung auf einem schmalen Pfad (ohne Schlangen Sichtung diesmal) führt einem zu Felsspalten aus denen das Meerwasser bei grosser Brandung (was wir heute wegen dem starken Wind definitiv hatten) in Form von Fontänen raus „gepresst“ wird…. leider hatten wir Ebbe und somit hier ein wenig Pech… Darum haben wir den nächsten Stop nochmal an einer engen Bucht gemacht und dort einen kleinen Rundwanderweg absolviert.

Danach ging es zu Whaling Station. Dies ist die letzte in Australien in Betrieb gewesene Walfangfabrik. Hier bekommt man einen kompletten Eindruck wie der grausliche Prozess des Walfangs im 18. Jahrhundert ablief. Wenn man bedenkt das die Fabrik bis ca. 1970 in Betrieb war eine traurige Vorstellung. Um einen der riesigen Öltanks voll zu machen mussten ca. 200 Wale für einen Tank sterben…und es gab hier mindestens 5 davon. Hier ist alles vom alten Walfängerschiff bis zur Walölproduktion zu sehen. Interessant lauschten wir den Ausführungen des Rangers, der seine Liebe für den Walfang nicht verbergen konnte… genau hörten wir zu als er erklärte das Sie sich sehr beeilen mussten den Wal (der seitlich am Schiff festgemacht wurde) an Land zu ziehen, da es hier in der Bucht viele weisse Haie gibt. Besonders imposant sind am Ende noch die ausgestellten Walskelette… wow wie riesig ein Blauwal ist, oder besser war.. leider. Dennoch schön zu hören das man heute wieder sehr viele Wale zwischen Juni-Dezember in der geschützten Bucht von Land aus beobachten kann. Sie kommen hier her um Ihre Jungen zu gebären. Ganz in der Nähe besuchen wir dann noch einen Art Streichelzoo mit Koalas, Kängurus und weiteren typisch australischen Tieren.. das streicheln der Kängurus ist sicher das Highlight des Tages für unsere kleine Dame.

Zum Abschluss fahren wir noch in die Stadt… aber wir müssen feststellen, dass diese tief und fest schläft da Sonntag ist… nix los 🙂 somit fällt unser Walk entsprechend kurz aus und wir geniessen lieber eine Runde Minigolf auf unserm Campground:-)

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

  1. Wow – wirklich beeindruckende Bilder! Ich denke, das Thema Australien werden wir auch mal irgendwann in Angriff nehmen müssen 😉
    Grüße aus dem immer wärmer werdenden Deutschland – letztes Wochenende waren wir schon wieder bei 17 Grad… Es geht langsam aufwärts!
    PS: Du hast erst knapp 4% Webspace ausgereizt – da passt noch einiges auf den Server 🙂

  2. Hallo Sven

    Tolle Geschichten- selbst das Nur-Mitlesen ist ein Erlebnis 😀

    Weiterhin gutes Gelingen

    Schöne Gruesse
    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.