Von Rúgbrauð über plokkfískur bis Hjónabandssaela

Am heutigen Tag müssen wir uns echt mal Zeit nehmen um mal wieder ein paar Worte über die isländische Küche zu erzählen… Gestern schon davon geschwärmt sind wir heute eher zufällig zum zMittag ins Kaffivagninn direkt am Hafen gegangen…Hier tummeln sich hauptsächlich die Isländer zum zMittag… dort haben wir dann einen weiteren kulinarischen Ausflug unternommen, den wir nur empfehlen können !! Zunächst haben wir eine grosse Portion plokkfískur mit Rúgbrauð bestellt..

…dies ist gekochter Fisch der in einer Mehlschwitze mit Kartoffeln, Curry und Zwiebeln zu einem stückigen Brei verrührt wurde, der dann mit dunklem Roggenbrot und Butter serviert wird (Rezept hier). Zum Dessert gab es dann den Hjónabandssaela in der Version mit Blaubeermarmelade (Rezept hier) und natürlich einen wunderschönen Cappuccino „mit Gesicht“…eigentlich wie unsere Linzertorte daheim… bloss durch die Haferflocken völlig anders im Geschmack. Wir sind uns sicher, wir müssen uns weiter durch die isländische Küche „essen“. Wirklich extrem lecker.

Nach soviel Essen wird es aber Zeit auch zu erklären, warum wir so was feines heute verdient hatten…😁 Aufgrund des regnerischen Wetters haben wir heute noch den zweiten geplanten Stadttag durchgeführt. Dieser führte uns am Vormittag zunächst nordöstlich raus ans Meer zum Leuchtturm Grötta für einen kleinen Spaziergang. Der Leuchtturm liegt eigentlich auf einer Insel und kann bei Ebbe zu Fuss erreicht werden.

Danach wollten wir eigentlich zu Perlan, dass aber leider wegen eines Feuers kurzfristig geschlossen war..somit sind wir direkt zum zweiten Museum für heute gefahren den Whales of Iceland. Hier erfährt man alles über diese Lebewesen inklusive der passenden Modelle, dazu gibt noch einen kleinen Indoor Spielplatz, welcher unser jungen Dame fast noch besser gefallen hat.

Dann ging es eben zum erwähnten zMittag gleich ganz in der Nähe am Hafen. Am Nachmittag sind wir dann mal in den östlichen Stadtteilen rum gefahren und haben dabei noch spontan das „Iceland Day of Horses“ entdeckt. Es ist wohl hier um den 1. Mai in ganz Island der Brauch das Höfe mit Ihren Islandpferden so eine Art „Tag der offenen Tür“ machen. Hier in Reykjavik gab es passend dazu im Leistungszentrum für Islandpferde eine Pferdeshow… ausschliesslich Kinder zeigten dabei Ihre Künste, was unseren beiden Damen sehr gefallen hat. Lustig war das wir hier als Touristen nur von Isländern umgeben waren und wir wirklich kein Wort verstanden haben… von keinem 😎 So konnten wir nur erahnen was die Sprecherin erzählte.. zur Hälfte der Show gab es dann noch eine musikalische Showeinlage eines isländischen Rap-Duos.. leider werden wir nie Wissen welche Megastars wir hier vor uns hatten… die Kinder auf jedenfalls waren völlig aus dem Häuschen ab den beiden Bubis 😍👍

So ging der Tag dann doch recht flott wieder zu Ende und der Jetlag hatte uns heute schon sehr im Griff. Die 10h Unterschied waren heute deutlich bei uns Dreien zu spüren. Somit heisst es früh schlafen und morgen Fit sein für den ersten langen Ausflug in die isländische Natur ausserhalb der Stadt.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.